Projekte

Verschiedenste Projekte reichern den Bildungshorizont und die Interessen der Kinder an, ermöglichen alternative Lernformen und erweitern Kompetenzen. Für uns sind diese Aktivitäten mehr als nur Freizeitbeschäftigung, wir sind von der Nachhaltigkeit solcher Konzepte überzeugt.
Unsere Aufgabe als Kollegium sehen wir darin, unsere unterschiedlichen Fähigkeiten und Hobbies zugunsten der Kinder einzubringen und auf diese Weise Kontakte zu bisher unbekannten Themen herzustellen. Bisher geht unser Konzept auf, die Kinder sind begeistert bei der Sache.

2019

Aufgrund der aktiven Elternschaft konnten wir es den Schülern ermöglichen das Schlüpfen, einiger Küken live in der Schule zu bestaunen. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr beeindruckt.

Bundesjugendspiele am 06.09.2018 auf dem Germania-Sportplatz

Die diesjährigen Bundesjugendspiele der Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule Leer fanden am 06.09.2018 gewohnheitsmäßig auf dem Sportplatz des VfL Germania statt. Wie immer waren die Schüler mit Eifer und Freude bei der Sache, wie man an den Bildern unschwer erkennen kann. Der Ablauf der Wettkämpfe mit den drei Disziplinen Laufen, Werfen und Weitsprung waren von unserern Lehrkräften wie jedes Jahr perfekt durchorganisiert.

Laufen

Weitsprung

Werfen


Gesundheits- und Bewegungstag 29.05.18

Gestern fand zum wiederholten Mal der Gesundheitstag an unserer Schule statt.

Anfangs begrüßte uns unsere Sozialarbeiterin Gaby Beekeboom alle auf dem Schulhof und verteilte die Klassen auf die unterschiedlichen Stationen.

Wir haben auf dem Schulhof bei Knut und Mattis mit der Rauschbrille angefangen. Hier sollte simuliert werden, wie es ist, wenn man unter Alkohol- oder Drogeneinfluss versucht seine Reaktionen zu kontrollieren.

Zuerst haben wir versucht wie in den Pausen oder im Sportunterricht, den Ball prellend in den Korb zu befördern. Anschließend sollten wir das auch mit der Brille versuchen. Es war erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung veränderte. Erst schien der Ball nah zu sein, war aber in Wirklichkeit weit weg.

Nur Shirlina hat es geschafft, den Ball mit und ohne Brille in den Korb zu befördern.

Im Anschluss bot uns Doris in der Spielehütte alkoholfreie Cocktails an. Wer es süß mochte, bekam eine "Kirschbombe", wer es lieber frisch mochte, konnte sich einen "Spring break" bestellen. Das war
ein Limonen-Zitronen-Cocktail. Alle Getränke waren eisgekühlt, was bei den Außentemperaturen sehr angenehm war.

Unsere dritte Station waren die Kooperationsspiele. Die Klasse hatte die Aufgabe einen Turm zu bauen. Nur durften wir die sechs Holzstücke nicht einfach so aufeinanderstapeln, sondern wir mussten sie wie ein Kran mit Seilen und einer Hebekonstruktion transportieren. Gemeinsam, mit vielen Absprachen und Gelächter, haben wir es geschafft.

Im zweiten Spiel waren Bälle durch eine "Regenrinne" in einen Korb zu befördern. Da hieß es schnell sein, denn jeder hatte nur etwa 50cm Regenrinne und der Korb stand am anderen Ende des Schulhofes. Man musste als schnell wieder ans Ende der Schlange rennen, damit der Ball nicht auf den Boden kam.

Danach waren wir in der Schulküche. Thomas Staalmann hatte mit seinem Team drei Auswahlmöglichkeiten aufgebaut: Herstellung von Sandwiches, Wraps oder Omletts.

Wir konnten uns zuordnen und jeder lernte mit frischen Zutaten und leckeren Soßen die verschiedenen Gerichte herzustellen. Anschließend konnten wir alles auffuttern. Es hat sehr lecker geschmeckt.

Unsere letzte Station war in der Sporthalle. Die Jungen haben sich bei Timo zugeordnet. Sie lernten dort Standartgriffe zur Selbstverteidigung, die ihnen in Ausnahmesituationen helfen können. Die Mädchen waren bei Antje in der kleinen Halle und machten Step-Aerobic. Das war bei der Hitze ganz schön schweißtreibend, hat ober allen viel Spaß gemacht.

Insgesamt hat uns das ganze Programm sehr gut gefallen, es hat lecker geschmeckt und allen Spaß gemacht. Vielen Dank an Gaby und ihre Kollegen, die uns mit diesem Angebot einen abwechslungsreichen Schulvormittag gestaltet haben.

Schüler der Klasse 10

Jugendgesundheitstag 2018

Schulausflug nach Groningen 2018

Fake oder War doch nur Spaß
Eine Mobile Theaterproduktion zu den Themen: Cyber-Mobbing und Medienkompetenz

Lea träumt davon, Schauspielerin und Sängerin zu werden. Rivalität und Neid weiten sich aus zu Mobbing-Attacken auf Facebook und WhatsApp. Ein Video wird online gestellt, das Lea betrunken in einer Toilette zeigt. Lea zieht sich zurück, geht kaum noch zur Schule.

Dies ist der Ausgangspunkt einer Theaterproduktion, die für Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule in ihrer Turnhalle in Leer aufgeführt wurde. In "FAKE oder WAR DOCH NUR SPAß" schlüpften Olivia Beck und Tim Engemann im Verlauf des Stücks in verschiedene Rollen und faszinierten Kinder, Jugendliche und das Lehrerkollegium durch ihr Spiel über Cyber-Mobbing und Ausgrenzung. Nach einer intensiven und bewegenden Stunde dankten alle Zuschauerinnen und Zuschauer den Schauspielern durch einen herzlichen Applaus.

Direkt nach der Aufführung gab es ein Gespräch mit den beiden Schauspielern: Wie kann man der Mobbing-Falle entkommen? An wen kann man sich wenden, wenn man im Internet beleidigt und bedroht wird. Cyber-Mobbing, für viele Jugendliche alltägliche Realität, war so Thema eines intensiven Schulvormittags.

The Mysterious Case Of ?

Ein deutsch-englisches Theaterstück für alle ab 6 Jahren von Franz-Josef Fendt (Uraufführung)

Hans Pfeiffer, ein junger Mann aus Germany will unbedingt Detektiv werden. Er fliegt nach England, fährt in ein verschlafenes Städtchen südwestlich von London und findet im ersten Stock eines kleinen Hauses das heruntergekommene Büro des berühmten Detektivs Antony Wisenose. Ihn hat er sich als Lehrer ausgesucht. Aber wie lernt man das Aufklären von Verbrechen? Pfeiffer hat Glück, denn schon bald nach seiner Ankunft passiert etwas: der Briefträger verschwindet und bald darauf auch ein Hund!

Auf der Jagd nach dem Täter verstricken sich Meister und Schüler in das Netz eines Unbekannten, der immer einen Tick schneller zu sein scheint. Scheinbar nebensächliche Dinge werden auf unheimliche Weise zu wichtigen Beweisen. Tapfer kämpft sich Pfeiffer durch einen Strudel von Details und Indizien und erlernt so die Kunst der Beobachtung, der Kombinationsgabe und des Spürsinns und findet am Ende die Lösung in einem Zirkuswagen.

Die Dialoge der Helden und ihre clowneske Gestik bieten ein hochwertiges Bildertheater. Das Hören der englischen Sprache und die Begegnung mit der englischen Kultur sind eingebettet in ein humorvolles Abenteuer, was die Neugier beflügelt und den Phantasiemuskel trainiert. Sprachaneignung wird so zu einem sinnlichen Erlebnis.

Dabei sorgt die Mischung aus Bewegungstheater, Puppenspiel, Artistik und Live-Musik für Spannung und Abwechslungsreichtum, wie man es aus guten Krimifilmen kennt.

a Detective is like an animal:

He has a dog"s nose, elefant ears and the eyes of an eagle

The Mysterious Case Of ?

Mobiles Theater Spunk

Schulausflug am 22.07.2014 nach Norderney

Auf ausdrücklichen Wunsch der Schüler machten wir am 22.07.2014 einen Schulausflug nach Norderney. Auf den Bildern sind noch einige Ehemaligen zu sehen, die zum Schuljahresende 2013/14 aus der 9. oder 10. Klasse der Pestalozzischule entlassen wurden.

Schulausflug nach Norderney

Mit Begeisterung nahmen die Schüler der Klassen 1 bis 5 an der landesweiten Veranstaltung "Klasse wir singen" teil.

Nach langer Vorbereitungsphase trafen sich viele Schulklassen in der Emder Nordseehalle, um gemeinsam die geprobten Lieder zu performen. Uns wurde eine gigantische Bühnenshow geboten. Die Schüler und Lehrer hatten eine Menge Spaß.

Klasse wir singen

Die Zauberflöte

Die Pestalozzischule ist bemüht ihren Schülerinnen und Schülern auch klassische Musik näher zu bringen.

Nach ihrem großen Erfolg im letzten Schuljahr trat die "Junge Oper" (aus Detmold) am Mittwoch, den 24.02.2014, zum zweiten Mal bei uns in der Schule auf.

In der Sporthalle der Pestalozzischule kam "Die Zauberflöte" von W. A. Mozart in einer gekürzten und für Kinder und Jugendliche verständlichen Form zur Aufführung.

Unter Einbeziehung von 6 Schülerinnen und Schülern aus der sechsten und siebten Klasse wurde die Oper über den Prinzen Tamino dargeboten, der vier Prüfungen (im Zusammenhang mit den Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft) zu bestehen hat, bevor er sich mit der Prinzessin Pamina vermählen darf. Als Hilfe bekommt der Prinz den Vogelfänger Papageno zur Seite gestellt, welcher im Verlaufe des Abenteuers seine Papagena findet.

Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Pestalozzischule waren beeindruckt von der Stimmkraft der drei Darsteller, die während der Aufführung in fünf verschiedenen Rollen auftraten und es verstanden, das Publikum auf amüsante Weise zu unterhalten und in die Handlung mit einzubeziehen.

Bastien und Bastienne

Am Dienstag, 11.06.2013 war die "Junge Oper" bei uns in der Schule zu einem Gastspiel mit "Bastien und Bastienne" von Wolfgang Amadeus Mozart .
Als wir in die Sporthalle kamen begrüßte uns ein Schauspieler, der vor dem Bühnenbild stand. Er fragte uns was wir über die Oper wissen.
Er erzählte uns, dass Wolfgang Amadeus Mozart diese Oper im Alter von 12 Jahren geschrieben hat.
Dann stellte er uns Lucie das Wunderschaf vor, das in allen Stimmlagen singen kann.
Bei den Männern sind das: Bass, Bariton und Tenor, bei den Frauen: Alt, Mezzosopran und Sopran.
Dann hat er uns die handelnden Personen und die Handlung vorgestellt: Bastienne, die unglückliche junge Frau, Bastien, einen flatterhaften untreuen jungen Mann und den Schäfer Colas.
Bastienne wendet sich an den, über Zauberkräfte verfügenden, Schäfer , damit er ihr hilft Bastien zurück zu gewinnen.
Der hatte mit einer anderen Frau geflirtet.
Der Schäfer riet ihr Bastien eifersüchtig zu machen.
Der Plan gelingt und Bastienne ist unglücklich.
Er versucht sogar sich das Leben zu nehmen.
Am Ende finden die Beiden doch zusammen und die Geschichte hat ein Happy End.

Uns allen hat gut gefallen, dass die Akteure das Publikum mit einbezogen haben. Lacher gab es, als Bastien Frau Fein einen Liebesbrief überreichte, als sich Bastienne bei Herrn Dudzik auf den Schoß setzte und als Bastien mit Anne durch die Sporthalle tanzte.

Am Ende gab es lang anhaltenden Beifall und wir sind uns einig, dass es allen sehr gut gefallen hat.

Das Schaf Lucie brachte den Schülerinnen und Schülern den Unterschied zwischen den Stimmlagen bei. Der Schäfer unterstützte es dabei.
Bei den Männern sind das: Bass, Bariton und Tenor, bei den Frauen: Alt, Mezzosopran und Sopran.

Hier erhält Frau Fein von Bastien einen Liebesbrief.

Anne wagte mit Bastien ein Tänzchen durchs Publikum.

Bastienne sang für den Schulleiter Herrn Dudzik.

Allen Schülerinnen und Schülern sowie auch den Lehrerinnen und Lehrern gefiel die Junge Oper ausgesprochen gut.

2schneidig zu Gast in der Pestalozzischule in Leer

KMDD@school an der Pestalozzischule in Leer

Und wieder war Martin Rietsch aka HipHopper 2schneidig in Sachen KEINE MACHT DEN DROGEN unterwegs. Diesmal an unserer Schule, der Pestalozzischule, in Leer. Am 12. Und 13. November 2012 stand dort für die Schüler einmal eine ganz andere Art von Unterricht auf dem Stundenplan.

2schneidig erzählte authentisch und spannend aus seinem eigenen Leben, das auch nicht immer schnurgerade verlaufen ist, und klärt die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig über Themen wie Gruppenzwang oder die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums auf. Seit mittlerweile elf Jahren setzt sich 2schneidig gegen Drogen und Gewalt ein und gestaltet Projekttage mit Inhalten zur Gewaltprävention und Anti-Rassismus-. Natürlich durfte dabei auch das Thema Suchtprävention nicht zu kurz kommen.

Gegen Ende des 2. Tages erhielten die Schülerinnen und Schüler in der Turnhalle Einblick in "Electric Boogie" mit Breakdance Elementen.